Schlagwort-Archive: We Were Here

Song des Tages: BOY – „Fit Back In“


BOY sind zurück und es fühlt sich an wie ein unverhofftes Wiedersehen mit alten Freundinnen – auf einen Schlag wird klar, wie sehr sie doch gefehlt haben. Valeska Steiners Stimme lässt beim ersten Ton jeden Lärm verstummen, die Musik von Sonja Glass hüllt den Raum in warmes Licht. Schon fühlt man sich zuhause in der gewohnt leichtfüßigen Melancholie, und doch ist nicht alles beim Alten…

Dankbarkeit mischt sich mit Trauer, Hoffnung mit Unruhe, und aus dem schnurgeraden Weg in den Sonnenuntergang ist ein verschlungener Pfad durch eine einst vertraute Stadt geworden: „Feeling like a stranger in my city and my skin, nothing around here reminds me of anything“, schreibt Valeska ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters mit dem Gefühl, nach dieser Zeit endlich wieder funktionieren zu müssen, zu wollen – nur um festzustellen, dass Trauer leider kein Verfallsdatum hat. Monate vergehen bis mit „Time doesn’t heal, it just goes by, spring and fall, and bloom and die, it just goes by“ die richtigen Worte ihren Weg in die Welt finden und „Fit Back In“ zu einem irgendwie tröstlichen Haiku der Vergänglichkeit machen: Nichts bleibt, alles ändert sich, und eben darin liegt auch Hoffnung.

Und wie zum Beweis ändert sich im Leben des deutsch-schweizerischen Duos noch vieles andere seit dem letzten Album „We Were Here“ von 2015 sowie ihrem letzten Auftritt zwei Jahre darauf: Valeska Steiner bekommt ihr erstes Kind und zieht zurück nach Zürich, während Sonja Glass in Hamburg bleibt, ihre erste Filmmusik komponiert und erste Schritte als Musik-Produzentin macht. Und Sonja wäre wohl nicht Sonja, wenn auf die ersten Schritte nicht gleich der große Sprung folgen würde: neben dem Schreiben der Musik wollte sie auch die Produktion des neuen Albums zu übernehmen. Frauen sind rar gesät in der Produzentenlandschaft (zumindest in der bundesdeutschen), aber wer hört, wie gleichermaßen kraftvoll, verspielt und zärtlich sich die Musik von „Fit Back In“ um Valeskas Stimme rankt, der ahnt, dass es höchste Zeit war, dass sich das ändert. Die beiden arbeiten aktuell an der Fertigstellung ihres dritten Langspielers und lassen parallel zur neuen Single auch eine Coverversion des 1981er Kim-Carnes-Welthits „Bette Davis Eyes“ hören.

BOY are back in town. Und wenn irgendwo Hoffnung wächst, dann hier.

„Feeling like a stranger in my city and my skin
Nothing around here reminds me of anything
Evenings growing shorter and the swallows spread their wings
Dislocate me, bend me, shake me, make me fit back in
Make me fit back in

With the people at the party, and them all are lost
Catching my breath behind the bathroom door
And I’m having drinks, and saying things, and laughing till I’m sore
No one around here knows me anymore

And another half won’t shine in half a light
Another day that came my way and passed me by
Swallowed by the night

Feeling like I’m lying, deciding my old lines
Life goes on and back to work, and thank you, I’m alright
I can’t remember what I need, somebody read my mind
Crack me open, come pull up the blinds

And another half won’t shine in half a light
I wish I could keep the days from passing by
Drift upstream, and travel back in time
Find your hand and hold it tight in mine

Moon-set, sunrise, time doesn’t heal
It just goes by, it just goes by
Sunset, moon-rise, time doesn’t heal
It just goes by, it just goes by
Tuck you in, I know your skies
It just goes by, it just goes by
Medicine and weary eyes
It just goes by, it just goes by
And summer birds, and winter flies
It just goes by, it just goes by
Spring and fall, and bloom and die
It just goes by, it just goes by, it just goes by“

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: