Schlagwort-Archive: Vimeo

Sex sells? Nicht ganz…


Für gewöhnlich mag der Werbeleitspruch „Sex sells“ freilich zutreffen und per Körpereinsatz und auf mehr oder weniger subtile Art und Weise dabei helfen, das gewünschte Produkt – ganz gleich, ob nun ein Kaltgetränk oder ein Auto – an die Frau / den Mann zu bringen – rational ist die Werbeindustrie ja sowieso nie gewesen, da wird stets der emotionale „Haben! Haben!“-Nerv des Endkunden penetriert. „Sex sells“ eben. In diesem Werbespot eines US-Audioanlagenanbieters sieht das Ganze jedoch ein klein wenig anders aus. Aber seht selbst…

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , ,

Eine Liebe aus der Vogelperspektive – der Kurzfilm „me & you“


me & you

In einer Beziehung spielt sich ohnehin Vieles im Bett ab. Besonders viel aber, wenn man in einer WG wohnt (ich, der ich mehrere Jahre in ebendieser Wohnsituation verbracht habe, könnte durchaus mehrere Lieder davon singen und hätte in der Tat die ein oder andere Anekdote auf Lager). Dann hat man dort nicht nur Sex und schläft, sondern es laufen ganze Dates im Bett ab, man isst dort, man streitet und verträgt sich, man schaut Filme, spielt Videospiele, surft im Netz oder geht ebenda dem gepflegten Nichtstun nach. Ein großer Teil des eigenen Lebens und der Beziehung findet dann unter, auf und neben der Bettdecke statt.

Der Londoner Regisseur Jack Tew hat diese Beobachtung in einem ziemlich schönen, ziemlich rührenden Kurzfilm verarbeitet. In „me & you“ erzählt er eine ganze Liebesgeschichte aus der Vogelperspektive auf das Bett des männlichen Partners gerichtet: vom Pornoheftchen-Verstecken, weil sie zum ersten Mal zu Besuch kommt, über das erste schüchterne Händchenhalten, vom ersten Sex (in den ein Mitbewohner reinplatzt) bis hin zum ersten und schließlich letzten Streit. Er starrt eine Ewigkeit lang an die Decke. Sie ist weg.

Die siebeneinhalb sehenswerten Minuten von „me & you“ zeigen das, was die meisten von uns längst wissen: Wenn wir uns verlieben, wünschen wir uns, dass diese eine Beziehung für immer hält. Leider sieht die Realität oft anders aus. Liebe verändert sich, es lässt sich nicht aufhalten. Am Anfang ist alles noch rosarot, der andere scheint nahezu perfekt. Doch irgendwann schleicht sich der Alltag ein und mit ihm die Konflikte. Und wenn man nicht aufpasst, bleibt die Liebe, bleiben die Gefühle, bleibt das Miteinander auf der Strecke.

Wenn man eine Beziehung so heruntergebrochen und wie mit dem Zeitraffer zusammengefasst sieht, ist es tröstend und traurig zugleich, dass alles wie ein einziger großer Kreislauf inszeniert ist: Am Schluss räumt er seine Heftchen wieder präsent aufs Nachtkästchen. Und bestimmt bald wieder für ein neues Mädchen weg…

 

 

Sehenswert ist übrigens auch das Making Of des Kurzfilms:

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , ,

California Love – „California Is A Place“ erzählt von Sandstränden, großen Träumen und harten Landungen


Superman

Na, habt ihr bei diesem nasskalten mitteleuropäischen Schmuddelwetter auch Sehnsucht nach der Ferne, nach Sonne, Sandstrand und Palmen? Dann ist eine Seite wie California Is A Place wohl genau das Richtige für euch!

Auf dieser sammelt das Duo aus dem Filmemacher Drea Cooper und dem Fotografen Zackary Canepari bewegte Bildimpressionen und Geschichten rund um den „Golden State“ und seine Bewohner. Bislang kann man sich anhand von etwa zehn tollen Kurzfilmen das US-amerikanische Westcoast Feeling auf den heimischen Bildschirm streamen, während einem „Cali Is A Place“ kleine Geschichten über einen „Superman“-Imitator, eine Senioren-Synchronschwimmergruppe oder eine Mariachiband erzählt, einem Bukowski-Gedicht die optische Note verleiht oder von schnellen Karrieren und noch schnelleren Abstürzen berichtet… Mir selbst kommt in dem ein oder anderen Videomoment immer wieder der selige 2Pac in den Sinn, der in den Neunzigern vom Leben und Sterben in LA rappte. Aber lassen wir am besten die beiden „Cali Is A Place“-Macher selbst zu Wort kommen:

„California is loaded. From Disneyland to farmland, we’ve got Scientology and superstars, Silicon and silicone, crips and bloods. The border. Krumpin’ Clownin’ Jerkin’. The surf and the turf. The boom and the bust. California is humanity run amuck and then packaged, branded and sold. California Cuisine, California Love, California Casual, California Gold, California Girls, and of course, California Dreams. If it exists in the world, it exists here and it does so with pizzaz.

Obviously, we love this stuff. That’s why we’re doing this project. Simply put, California is sensational. And the closer we look the better it gets: words and images, stories and songs, opinions and ideas. This project is ongoing. We hope you like what you see and say so. We plan to post often. So until that day, when we finally float off into the Pacific, California is a place. Stay tuned.“

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: