Schlagwort-Archive: Veröffentlichung

Bald auf den Plattentellern (oder dem heimischen Abspielgerät) – Der Veröffentlichungskalender 2017


record_store_day_img

Same procedure as every year – Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, wirft jedoch bereits – auch in Punkto Albumneuerscheinungen – den ein oder anderen langen Schatten voraus. Damit ihr auch 2017 nicht ganz und gänzlich den Überblick verliert, hat ANEWFRIEND die ein oder andere relevante Ankündigung zusammengefasst…

 

JANUAR 2017

Gone Is Gone – Echolocation (VÖ 06.01.2017)

The Flaming Lips – Oczy Mlody (VÖ 13.01.2017)

Klez.e – Desintegration (VÖ 13.01.2017)

The xx – I See You (VÖ 13.01.2017)

AFI – The Blood Album (VÖ 20.01.2017)

Cloud Nothings – Life Without Sound (VÖ 27.01.2017)

Charlie Cunningham – Lines (VÖ 27.01.2017)

Japandroids – Near To The Wild Heart Of Life (VÖ 27.01.2017)

 

FEBRUAR 2017

Elbow – Little Fictions (VÖ 03.02.2017)

Einar Stray Orchestra – Dear Bigotry (VÖ 14.02.2017)

Ryan Adams – Prisoner (VÖ 17.02.1017)

Strand Of Oaks – Hard Love (VÖ 17.02.2017)

Clap Your Hands Say Yeah – The Tourist (VÖ 24.02.2017)

Dear Reader – Day Fever (VÖ 24.02.2017)

Los Campesinos! – Sick Scenes (VÖ 24.02.2017)

 

MÄRZ 2017

Danko Jones – Wild Cat (VÖ 03.03.2017)

Grandaddy – Last Place (03.03.2017)

Tim Kasher – No Resolution (VÖ 03.03.2017)

Minus The Bear – Voids (VÖ 03.03.2017)

Why? – Moh Lhean (VÖ 03.03.2017)

Bush – Black And White Rainbows (VÖ 10.03.2017)

Fink – Fink’s Sunday Night Blues Club, Vol. 1 (VÖ 10.03.2017)

Laura Marling – Semper Femina (VÖ 10.03.2017)

The Shins – Heartworms (VÖ 10.03.2017)

Depeche Mode – Spirit (VÖ 17.03.2017)

Judith Holofernes – Ich bin das Chaos (VÖ 17.03.2017)

Conor Oberst – Salutations (VÖ 17.03.2017)

Real Estate – In Mind (VÖ 17.03.2017)

Spoon – Hot Thoughts (VÖ 17.03.2017)

Rocky Votolato – Live at Black Belt (VÖ 21.03.2017)

Craig Finn – We All Want The Same Things (VÖ 24.03.2017)

The Jesus And Mary Chain – Damage And Joy (VÖ 24.03.2017)

Kraków Loves Adana – Call Yourself New (VÖ 24.03.2017)

Bob Dylan – Triplicate (VÖ 31.03.2017)

Fotos – Kids (VÖ 31.03.2017)

Heisskalt – Live (VÖ 31.03.2017)

Aimee Mann – Mental Illness (VÖ 31.03.2017)

Mastodon – Emperor Of Sand (VÖ 31.03.2017)

Max Prosa – Keiner kämpft für mehr (VÖ 31.03.2017)

 

APRIL 2017

Cold War Kids – LA Divine (VÖ 07.04.2017)

Father John Misty – Pure Comedy (VÖ 07.04.2017)

Mister And Mississippi – Mirage (VÖ 07.04.2017)

The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me (VÖ 07.04.2017)

Incubus – 8 (VÖ 21.04.2017)

Maximo Park – Risk To Exist (VÖ 21.04.2017)

The Cranberries – Something Else (VÖ 28.04.2017)

Feist – Pleasure (VÖ 28.04.2017)

Gorillaz – Humanz (VÖ 28.04.2017)

Kasabian – For Crying Out Loud (VÖ 28.04.2017)

Mark Lanegan Band – Gargoyle (VÖ 28.04.2017)

Life Of Agony – A Place Where There’s No More Pain (VÖ 28.04.2017)

Sufjan Stevens – Carrie & Lowell Live (VÖ 28.04.2017)

 

MAI 2017

The Afghan Whigs – In Spades (VÖ 05.05.2017)

At The Drive-InIn·Ter A·Li·A (VÖ 05.05.2017)

Bonnie ‚Prince‘ Billy – Best Troubadour (VÖ 05.05.2017)

Nihiling – Batteri (VÖ 05.05.2017)

Amanda Palmer & Edward Ka-Spel – Can Spin A Rainbow (VÖ 05.05.2017)

Slowdive – Slowdive (VÖ 05.05.2017)

Die Toten Hosen – Laune der Natur (VÖ 05.05.2017)

Love A – Nichts ist neu (VÖ 12.05.2017)

Mando Diao – Good Times (VÖ 12.05.2017)

Matthew Ryan – Hustle Up Starlings (VÖ 12.05.2017)

Burkini Beach – Supersadness Intl. (VÖ 19.05.2017)

The Mountain Goats – Goths (VÖ 19.05.2017)

Roger Waters – Is This The Life We Really Want? (VÖ 19.05.2017)

Lana Del Rey – Lust For Life (VÖ 26.05.2017)

The Tidal Sleep – Be Water (VÖ 29.05.2017)

 

JUNI 2017

Dan Auerbach – Waiting On A Song (VÖ 02.06.2017)

Jesu & Sun Kil Moon – 30 Seconds To The Decline Of Planet Earth (VÖ 02.06.2017)

Kraftklub – Keine Nacht für Niemand (VÖ 02.06.2017)

Alt-J – Relaxer (VÖ 09.06.2017)

Big Thief – Capacity (VÖ 09.06.2017)

Ani DiFranco – Binary (VÖ 09.06.2017)

INVSN – The Beautiful Stories (VÖ 09.06.2017)

London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (VÖ 09.06.2017)

Phoenix – Ti Amo (VÖ 09.06.2017)

Rancid – Trouble Maker (VÖ 09.06.2017)

Rise Against – Wolves (VÖ 09.06.2017)

Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly, James McAlister – Planetarium (VÖ 09.06.2017)

Tindersticks – Minute Bodies: The Intimate World Of F. Percy Smit (VÖ 09.06.2017)

Amplifier – Trippin‘ With Dr. Faustus (VÖ 16.06.2017)

Chuck Berry – Chuck (VÖ 16.06.2017)

Beth Ditto – Fake Sugar (VÖ 16.06.2017)

Fleet Foxes – Crack-up (VÖ 16.06.2017)

Lorde – Melodrama (VÖ 16.06.2017)

Portugal. The Man – Woodstock (VÖ 16.06.2017)

Ride – Weather Diaries (VÖ 16.06.2017)

Royal Blood – How Did We Get So Dark? (VÖ 16.06.2017)

Jeff Tweedy – Together At Last (VÖ 23.06.2017)

Amplifier – Tripping’ With Dr. Faustus (VÖ 30.06.2017)

Stone Sour – Hydrograd (VÖ 30.06.2017)

 

JULI 2017

Mark Kozelek & Sean Yeaton – Yellow Kitchen (VÖ 04.07.2017)

Broken Social Scene – Hug Of Thunder (VÖ 07.07.2017)

HAIM – Something To Tell You (VÖ 07.07.2017)

Max Richard Leßmann – Liebe in Zeiten der Follower (VÖ 21.07.2017)

Nine Inch Nails – Add Violence EP (VÖ 21.07.2017)

Arcade Fire – Everything Now (VÖ 28.07.2017)

Manchester Orchestra – A Black Mile To The Surface (VÖ 28.07.2017)

 

AUGUST 2017

Brand New – Science Fiction (VÖ 18.08.2017)

Grizzly Bear – Painted Ruins (VÖ 18.08.2017)

UNKLE – The Road Pt. 1 (VÖ 18.08.2017)

Steven Wilson – To The Bone (VÖ 18.08.2017)

Able Baker Fox – Vision (VÖ 25.08.2017)

Iron & Wine – Beast Epic (VÖ 25.08.2017)

Queens Of The Stone Age – Villains (25.08.)

The War On Drugs – A Deeper Understanding (VÖ 25.08.2017)

We Invented Paris – Catastrophe (VÖ 25.08.2017)

 

SEPTEMBER 2017

Beatsteaks – Yours (VÖ 01.09.2017)

Casper – Lang lebe der Tod (VÖ 01.09.2017)

Daughter – Music from Before The Storm (VÖ 01.09.2017)

LCD Soundsystem – American Dream (VÖ 01.09.2017)

Mogwai – Every Country’s Sun (VÖ 01.09.2017)

Tori Amos – Native Invader (VÖ 08.09.2017)

Jack Johnson – All The Light Above It Too (VÖ 08.09.2017)

Lali Puna – Two Windows (VÖ 08.09.2017)

Motorpsycho – The Tower (VÖ 08.09.2017

The National – Sleep Well Beast (VÖ 08.09.2017)

Fink – Resurgam (VÖ 15.09.2017)

Foo Fighters – Concrete And Gold (VÖ 15.09.2017)

Emily Haines & The Soft Skeleton – Choir Of The Mind (VÖ 15.09.2017)

Hot Water Music – Light It Up (VÖ 15.09.2017)

Circa Survive – The Amulet (VÖ 22.09.2017)

Cold Specks – Fool’s Paradise (VÖ 22.09.2017)

Godspeed You! Black Emperor – Luciferian Towers (VÖ 22.09.2017)

Noah Gundersen – White Noise (VÖ 22.09.2017)

The Killers – Wonderful Wonderful (VÖ 22.09.2017)

Mastodon – Cold Dark Place EP (VÖ 22.09.2017)

Josh Ritter – Gathering (VÖ 22.09.2017)

Shout Out Louds – Ease My Mind (VÖ 22.09.2017)

Benjamin Clementine – I Tell A Fly (VÖ 29.09.2017)

Girls In Hawaii – Nocturne (VÖ 29.09.2017)

Propagandhi – Victory Lap (VÖ 29.09.2017)

Torres – Three Futures (VÖ 29.09.2017)

Wolf Alice – Visions Of A Life (VÖ 29.09.2017)

 

OKTOBER 2017

Liam Gallagher – As You Were (VÖ 06.10.2017)

Marilyn Manson – Heaven Upside Down (VÖ 06.10.2017)

Kele Okereke – Fatherland (VÖ 06.10.2017)

Wanda – Niente (VÖ 06.10.2017)

Wolf Parade – Cry Cry Cry (VÖ 06.10.2017)

Beck – Colors (VÖ 13.10.2017)

William Patrick Corgan – Ogilala (VÖ 13.10.2017)

Kettcar – Ich vs. Wir (VÖ 13.10.2017)

Robert Plant – Carry Fire (VÖ 13.10.2017)

The Rural Alberta Advantage – The Wild (VÖ 13.10.2017)

St. Vincent – Masseduction (VÖ 13.10.2017)

Stars – There Is No Love In Fluorescent Light (VÖ 13.10.2017)

Destroyer – Ken (VÖ 20.10.2017)

Kevin Devine – We Are Who We’ve Always Been (VÖ 20.10.2017)

Sufjan Stevens – The Greatest Gift (VÖ 20.10.2017)

Julien Baker – Turn Out The Lights (VÖ 27.10.2017)

Fever Ray – Plunge (VÖ 27.10.2017)

Gisbert zu Knyphausen – Das Licht dieser Welt (VÖ 27.10.2017)

The Used – The Canyon (VÖ 27.10.2017)

Weezer – Pacific Daydream (VÖ 27.10.2017)

 

NOVEMBER 2017

Selig – Kashmir Karma (VÖ 03.11.2017)

Stereophonics – Scream Above The Sounds (VÖ 03.11.2017)

Dillon – Kind (VÖ 10.11.2017)

Quicksand – Interiors (VÖ 10.11.2017)

Charlotte Gainsbourg – Rest (VÖ 17.11.2017)

Morrissey – Low In High School (VÖ 17.11.2017)

Björk – Utopia (VÖ 24.11.2017)

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Who Built The Moon? (VÖ 24.11.2017)

 

DEZEMBER 2017

U2 – Songs Of Experience (VÖ 01.12.2017)

Neil Young + Promise Of The Real – The Visitor (VÖ 01.12.2017)

Torpus & The Art Directors – We Both Need To Accept That I Have Changed (VÖ 15.12.2017)

 

JANUAR 2018

Black Rebel Motorcycle Club – Wrong Creatures (VÖ 12.01.2018)

Donots – Lauter als Bomben (VÖ 12.01.2018)

Typhoon – Offerings (VÖ 12.01.2018)

First Aid Kit – Ruins (VÖ 19.01.2018)

Nathan Gray – Feral Hymns (VÖ 19.01.2018)

Glen Hansard – Between Two Shores (VÖ 19.01.2018)

The Xcerts – Hold On To Your Heart (VÖ 19.01.2018)

Calexico – The Thread That Keeps Us (VÖ 26.01.2018)

Tiny Moving Parts – Swell (VÖ 26.01.2018)

Tocotronic – Die Unendlichkeit (VÖ 26.01.2017)

Turin Brakes – Invisible Storm (VÖ 26.01.2018)

 

FEBRUAR 2018

And The Golden Choir – Breaking With Habit (VÖ 02.02.2018)

Kat Frankie – Bad Behaviour (VÖ 02.02.2018)

Franz Ferdinand – Always Ascending (VÖ 09.02.2018)

Ezra Furman – Transangelic Exodus (VÖ 09.02.2018)

Joan As Police Woman – Damned Devotion (VÖ 09.02.2018)

Olli Schulz – Scheiß Leben, gut erzählt (VÖ 02.02.2018)

Dashboard Confessional – Crooked Shadows (VÖ 09.02.2017)

Brian Fallon – Sleepwalkers (VÖ 09.02.2018)

Will Varley – The Spirit Of Minnie (VÖ 09.02.2018)

Pianos Become The Teeth – Wait For Love (VÖ 16.02.2018)

Screaming Females – All At Once (VÖ 23.02.2018)

 

MÄRZ 2018

The Fratellis – In Your Own Sweet Time (VÖ 09.03.2018)

Lissie – Castles (VÖ 23.03.2018)

 

APRIL 2018

Manic Street Preachers – Resistance Is Futile (VÖ 06.04.2018)

Scott Matthew – Ode To Others (VÖ 20.04.2018)

 

UND SONST?

ABAY – love&distortion (2018)

Antemasque – Saddle On The Atom Bomb (2018)

A Perfect Circle – tba. (2018)

Bad Religion – tba. (2018)

Death Cab For Cutie – tba. (2018)

The Good, The Bad And The Queen – tba. (tba.)

Kings Of Convenience – tba. (tba.)

My Bloody Valentine – tba. (2018)

The Smashing Pumpkins – Day For Night (2018)

Spiritualized – tba. (tba.)

Tool – tba. (tba.)

(Wurde etwas vergessen? Dann lass’ es ANEWFRIEND in den Kommentaren wissen…)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,

Von Shoegazer-Langsamkeit und digitaler Schnelllebigkeit – My Bloody Valentine kehren mit „m b v“ zurück…


My Bloody Valentine

Und plötzlich ging’s ganz schnell… Am 25. Dezember 2012 kam via Facebook unvermittelt die Meldung „On 21-12-12 we finished mastering the new album!“, dann gab der Frontmann bei einem vor wenigen Tagen stattgefunden Konzert in London von sich, dass das neue Album „in zwei oder drei Tagen“ erscheinen werde,  was schließlich in der gestrigen Facebook-Meldung „We are preparing to go live with the new album/website this evening. We will make an announcement as soon as its up.“ gipfelte. Klar, so ungewöhnlich sind solche Vorgehensweisen im Grunde nicht, schließlich nutzen auch andere Musiker das Internet zur direkten Distribution ihrer neusten Klangergüsse. Nur: hier handelt es sich um keine geringere Band als My Bloody Valentine, die Säulenheiligen der wahlweise als ‚Dream Pop‘, ‚Noise Pop‘ oder ‚Shoegazing Alternative Rock‘ mit ins Leben gerufenen Musikrichtung(en). Und die irische Band wies bis heute, seit ihrer Gründung im Jahr 1983, gerade einmal zwei (!) Alben in ihrer Diskographie auf. Klar, zwischen 1993 und 2007 lag das Quartett um Frontmann Kevin Shields quasi auf Eis. Nichtsdestotrotz ist es umso höher zu bewerten, dass My Bloody Valentine, nach einigen voran gegangenen Konzerten in den letzten Jahren, jetzt noch – mir nichts, dir nichts – tatsächlich mit einem Nachfolger zum 1991 (!) erschienenen Shoegaze-Meilenstein „Loveless“ mit der Tür ins digitale Haus fallen.

Auf ihrer Webseite kann man „m b v“ wahlweise als 180-Gramm-Vinyl, CD (beides soll um den 22. Februar herum verschickt werden) und/oder digitalen Download (dieser ist sofort erhältlich) direkt von der Band beziehen – eine fanfreundliche Aktion, die man jedoch gleichsam als provokant erhobenen Mittelfinger in Richtung der dröge vor sich dahinsiechenden Plattenindustrie werten kann.

Wer sich das dritte Werk von My Bloody Valentine, welches sich mit den Jahren zum “ ‚Chinese Democracy‘ der Shoegazer“ entwickelte, vorab zu Gemüte führen mag, hat dazu auf der Youtube-Seite der Band Gelegenheit.

Und während sich alle – Musikindustrie, Musikpresse, Blogger, Fans… – an diesem Sonntagmorgen noch verschlafen bis verwundert die Augen reiben, während Hornbrillen tragende Musiknerds sich noch immer darüber die Köpfe zerbrechen, ob nun „Loveless“ oder das 1988 erschiene Debüt „Isn’t Anything“ das bisher beste Album der Band sei, machen My Bloody Valentine nach über 20 Jahren nun endlich wieder mit neuen „Songs“ (obwohl diese Bezeichnung die vorliegenden neun Stücke höchst unzulänglich beschreibt) von sich Reden. Schöner die Gitarren nie flirrten…

m b v

My Bloody Valentine – „m b v“

01. She Found Now
02. Only Tomorrow
03. Who Sees You
04. Is This And Yes
05. If A Am
06. New You
07. In Another Way
08. Nothing Is
09. Wonder 2

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: