Schlagwort-Archive: NoiseTrade

Josh Ritter lässt das Schenken nicht – das komplette Konzert „live in Iveagh Gardens“ als kostenloser Mitschnitt auf NoiseTrade…


josh-ritters-iveagh-gardens

Josh Ritter kann’s einfach nicht lassen: nachdem der US-amerikanische Singer/Songwriter vor nicht all zu langer Zeit bereit schon einmal einen Mitschnitt eines Konzerts in perfekter Soundqualität „for free“ unter’s Hörervolk brachte (ANEWFRIEND berichtete und empfahl), reicht er nun zur Feier seines neuen Albums „The Beasts In Its Tracks“ ein weiteres Live-Dokument seines Könnens nach. Doch anders als das vorher angebotene Konzert aus Louisville bestreitet Ritter den Auftritt im Dubliner Iveagh Gardens nicht solo und nur mit seiner Akustik-Klampfe bewaffnet, sondern im kompletten Bandoutfit, und bringt so das irische Publikum über 20 Songs lang gleichsam zum Rocken wie zum Träumen… Wie bereits das Solo-Konzert wird auch der Mitschnitt der Iveagh-Show, welchen es vorher als CD-/DVD-Bundle schon käuflich zu erwerben gab, erneut über die feine digitale Musikfundgrube NoiseTrade – im Tausch gegen (d)eine E-Mail-Adresse – zum freien Download (!) angeboten (wer mag, kann jedoch auch eine kleine Spende und/oder ein paar Dankesworte hinterlassen).

Also: laden, hören – und nicht vergessen, Josh Ritters siebentem Studioalbum „The Beast In Its Tracks“, welches aus gegeneben Anlässen wieder ein wenig rumpeliger um die Ecke kommt, eine Chance zu geben! Der Künstler selbst hat über sein neustes Werk übrigens folgendes zu sagen: “In the year after my marriage ended, I realized that I had more new songs than I’d ever had at one time. Far from the grand, sweeping feel of the songs on So Runs the World Away, these new songs felt like rocks in the shoe, hard little nuggets of whatever they were, be it spite, remorse, or happiness.”

JR_TBIIT_Cover_RGB_600px-610x250

 

Wer mag, bekommt anhand der Ritter-Live-Evergreens „Lantern“, „Change Of Time“, „Harrisburg“, „The Curse“, „Kathleen“, „Me And Jiggs“ und „Bright Smile“ bereits einen guten Einblick in die Iveagh Gardens-Show…

 

…und kann sich hier ein amüsant in Szene gesetztes Interview des Musikers und Romanautoren, welches er mit dem Schauspieler Rainn Wilson führte (für das Portal soulpancake.com)…

…und bei welchem Ritter auch eine Version des neuen Stückes „In Your Arms Again“ zum Besten gab, anschauen…

 

…ebenso wie ein „Lyrics Video“ des neuen Songs „New Lover“:

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Josh Ritter – live in Louisville – kostenloser Konzertmitschnitt auf Noisetrade


Erinnerungen wie diese sind doch etwas Schönes: 2004 gastierte Damien Rice im Berliner Knack Klub. Und so toll, großartig und wunderbar sein Auftritt auch war, blieb doch ein anderer Song als Überraschung des Abends in meinem Kopf hängen: „Wings“ von Josh Ritter. Denn dieser junge Singer/Songwriter aus Moscow, Idaho (USA) erspielte sich allein mit seiner Gitarre an diesem Tag einen festen Platz in meinen Playlisten.

Acht Jahre, eine Romanveröffentlichung und vier durchweg empfehlenswerte Alben später (damals war – neben dem inoffiziellen, selbstbetitelten Erstling – gerade einmal „Golden Age Of Radio“ erschienen) könnt ihr euch auf NoiseTrade (die Seite wurde ja bereits mehrfach auf ANEWFRIEND empfohlen) selbst einen Eindruck von Ritters Live-Qualitäten machen: hier wird der 90-minütige Solo-Auftritt im KCD Theater in Louisville, KY aus dem letzten Jahr in Gänze zum freien Download angeboten. Alles was ihr dafür geben müsst ist eure E-Mail-Adresse (und habt davon sogar den Nutzen, dass ihr fortan keine tollen „For-Free“-Aktionen wie diese mehr verpasst!). Und bei Gefallen eventuell eine kleine Spende zwischen einem und 25 Dollar…

Wer danach Blut geleckt haben sollte, dem empfehle ich, sich Josh Ritter bei nächster Gelegenheit einmal live zu geben. Der Grundsympath ist nämlich ein ebenso toller Geschichtenerzähler wie Schriftsteller und Musiker!

 

Zum Appetit holen hier noch „Harrisburg“ – live at Iveagh Gardens (zu finden auf dem gleichnamigen Live-Album):

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , ,

Eine Empfehlung des Hauses…


Anlässlich der Veröffentlichung von Rosie Thomas‚ sechstem Soloalbum „With Love“ (erscheint – wie passend – am 14. Februar) habe ich mir heute noch einmal von ihrem 2006 veröffentlichten und wohl bisher besten Album „These Friends Of Mine“ die Ohrmuscheln umspielen lassen… *hach*

Schöne, stimmungsvoll-intime Musik mit reduzierter Instrumentierung (meist Akustikgitarre und/oder Piano, gelegentlich unterstützt von einem Cello) wird hier geboten – jedoch nicht im Sinne von „Fahrstuhlmusik“, und mit angenehm geringem Kitsch-Faktor. Die zehn Songs der aus Michigan stammenden und nun in New York beheimateten Musikerin enthalten drei Coverversionen (das wunderschöne „The One I Love“ kennt man von R.E.M., „Songbird“ von Fleetwood Mac und „Paper Doll“ von Denison Witmer) und zwei Duette mit Sufjan Stevens, welcher das Album auch co-produzierte. Beim Song „All The Way To New York City“ muss ich immer an eine tolle Woche im ‚Big Apple‘ denken… Ihr merkt: das ist Musik für die ruhigen Stunden. Aber die muss es ja schließlich auch geben.

Das Beste für euch: auf NoiseTrade, einer Seite, die hier ja kürzlich schon erwähnt und empfohlen wurde, kann man sich das Album derzeitig – und wer weiß für wie lange, also schnell sein! – kostenlos herunterladen. Wer also Lust auf tollen Kammer-Folk, auf „zehn kleine, feine Herzensangelegenheiten“ (Zitat von CountryMusicNews.de) hat, der sollte sich „These Friends Of Mine“ nicht entgehen lassen… Und bei Gefallen ihrem neuen Album „With Love“ – oder den Vorgängern – eine Chance geben.

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , ,

Markéta Irglová – live in San Francisco – kostenloser Konzertmitschnitt auf NoiseTrade


Auf der Seite des Internet-Labels NoiseTrade kann man sich – im Tausch gegen eine E-Mail-Adresse – den Mitschnitt des San Francisco-Konzerts von Markéta Irglová vom 18. November 2011 völlig legal und kostenlos herunterladen. Und obwohl mir ihr im letzten Jahr erschienenes Solo-Debüt „Anar“ im Vergleich zu den bisher mit The Swell Season (ihrer gemeinsamen Band mit dem The Frames-Frontbarden Glen Hansard) veröffentlichten Alben eher weniger gefallen hat, ist das Konzert definitiv empfehlenswert, denn neben Songs von „Anar“ werden auch einige The Swell Season-Stücke wie „I Have Loved You Wrong“ (vom zweiten, 2009 veröffentlichten Album „Strict Joy“) oder „Falling Slowly“ (der wohl bekannteste Song der Band, der Irglová und Hansard 2008 unverhofft den Oscar für den besten Titelsong zum Film „Once“, in dem beide auch die Hauptrollen spielen, bescherte). Wer also die bisherigen The Swell Season-Veröffentlichung und den Film „Once“ mag, der wird auch an diesem Konzert Gefallen finden…

Auf geht’s: herübersurfen, herunterladen – und auch in Zukunft NoiseTrade im Blick behalten, denn die Seite bietet noch einige andere kostenlose Schätze an (etwa einen Sampler von William Fitzsimmons).

 

Eventuell werde ich hier noch einmal ein, zwei lobende Worte über „Once“ verlieren – dieses grundsympathisch-minimalistische Kleinod von Film sei aber hier schon einmal jedem ans Herz gelegt.

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: