Schlagwort-Archive: Kiffen

Mal eben bekifft Platten kaufen…


22788766_1683498361701858_8718073628413836591_n

(gefunden bei Facebook)

 

Man möchte fast meinen, dass dieser Gedanke dem ein oder anderen Amsterdam-Touristen bereits in den Sinn gekommen sein dürfte…

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Priester, ein Rabbi und ein Atheist kiffen zusammen…


priest-rabbi-atheist-smoke-weed-together

Klingt ja eigentlich wie der Anfang von einem dieser Multi-Ethnien-Witze, die einem die Unterschiede und Klischees immer geradezu scherzhaft unter die Augen reiben wollen, ist aber, wie ihr in dem unten stehenden achtminütigen Video von cut.com sehen könnt, wirklich wahr…

Mitgeschnitten wurde die Weed-Session wohl im US-amerikanischen Washington State, wo der Freizeitkonsum von Marihuana seit dem vergangenen Jahr legal ist. Und so kommt es, dass Rabbi Jim Mirel, Reverend Chris Schuller (ein episkopaler Priester) und ein Typ namens Carlos Dillard (der sich zwar selbst als „konservativer, homosexueller Atheist“ beschreibt, während seine im Video geäußerten Ansichten ihn eher als Agnostiker charakterisieren) gemeinsam an einem Tisch sitzen, um bei Bong und Selbstgebauter übers Leben, Kiffen und ihre Religionen zu reden – was zu Beginn wie das Set-up für einen ausgemachten Religionsstreit aussieht, wird schnell zum Gespräch über Liebe.

Carlos, der Atheist, wurde katholisch erzogen – und wendete sich rasch von der Kirche ab, weil sie seine Homosexualität nicht tolerierte. Auch mit Gott kommt er nach eigenen Angaben nicht mehr klar: „Ich kann mich doch nicht allein auf eine Person verlassen? Das hört sich verrückt an.“ Die Wissenschaft habe alle religiösen Märchen abgelöst. Und an den Kindern, die jeden Tag sterben müssen, sei auch „nichts Wunderhaftes“. Nach einer Dreiviertelstunde wendet sich die Unterhaltung. Priester Chris sagt: „Stell‘ dir Gott einfach als die Summe aller Wahrheiten vor, auch wenn wir nicht alle kennen.“ Zum Schluss nimmt das Treffen eine überraschende Wendung…  Hail Mary Jane!

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,

Wir kiffen!


granny-xlarge_trans++NJjoeBT78QIaYdkJdEY4CnGTJFJS74MYhNY6w3GNbO8

Nicht erst seit Stefan Raabs infantilem Grasraucher-Song weiß man ja: Es ist nie zu spät fürs erste Tütchen.

Das dachten sich wohl auch drei rüstige britische Rentnerinnen namens Trish, Margot, und Daphne, als sie – von Kameras des Senders „Channel 4 U.K.“ begleitet – zum ersten Mal einen der vielen Coffeeshops in Amsterdam betraten, um eben mal der Wirkung dieses „heißen Scheiß“, von dem sich die jüngeren Semester ihre Hirne benebeln lassen, nachzuspüren. Also wird interessiert beäugt und gleich ordentlich inhaliert, was das Zeug hält. Und glaubt man dem leider nur eineinhalb Minuten kurzen Beitrag, so zeigt das Cannabis bei den drei Damen auch ordentlich Wirkung. Zu gern hätte man aber wohl noch gesehen, ob nach dem Konsum auch der berüchtigte Heißhunger eingesetzt hat und Trish, Margot und Daphne gleich weiter zur nächsten fettigen Friture gezogen sind, um sich – halb Herr ihrer Sinne – große Portionen an Fritten und Bitterballen zu gönnen…

Obwohl mir hier freilich nichts ferner läge als zum Drogenkonsum zu animieren (und ich, seit ich in den Niederlanden lebe, dem Kiffen abgeschworen habe – ehrlich!), so bleibt doch festzustellen, dass es – zumindest heute – kaum ein angenehmeres Video in meine Klickliste geschafft hat. Kurzweilig, schön und sehenswert.

 

(via dailydot.com)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: