Schlagwort-Archive: Gesellschaft

Song des Tages: Sean Christopher – „Paper Plane Pilot“


SeanChristopher_1_hi res

Dass das Thema „Flüchtlingskrise“ nicht immer so ernst wie etwa im Song und Video zu M.I.A.s „Borders“ oder so auf Teufel-komm-raus referenziell ironisch wie bei der Fatoni & Dexter-Kollabo „32 Grad“ angepackt werden muss, beweist der aus der kleinen italienischen 2.600-Seelen-Gemeinde Villanova D’Albenga stammende Singer/Songwriter Sean Christopher mit dem Song „Paper Plane Pilot“ sowie dem dazugehörigen Musikvideo.

Der mittlerweile im englischen Bristol lebende Newcomer schrieb das Stück, nachdem er einen Freund in Südfrankreich besuchte. Laut Christopher geht es in „Paper Plane Pilot” – der Song ist nach den bereits 2013 erschienenen „Everything“ und „Wasteland„, welche im positivsten Sinne an Coldplay zu „Parachutes“-Zeiten erinnern, eines der ersten musikalischen Lebenszeichen des Musikers – darum, sich frei zu fühlen, ohne sich jederzeit der rasanten Umgebung bewusst zu sein, in der wir gerade leben, sowie um eine gewisse Nostalgie hinsichtlich der Weltanschauung eines Kindes.

Und genau darum geht es auch im dazugehörigen Musikvideo, welches das wohl aktuell „schönste” Musikvideo über die Flüchtlingskrise ist (wenn man das so ausdrücken darf). Liebevoll gestaltet, befasst sich der dreieinhalbminütige Clip mit der Flüchtlingsthematik und dem Freiheitsgedanken aus der Sicht eines Kindes, ohne jedoch kitschig zu werden.

Das Musikvideo zeigt einen Jungen aus Pappmaché, der in einem Flüchtlingscamp lebt (welches freilich durch ein von Erwachsenen erdachtes Konzept begrenzt ist). Freiheit findet er, zwischen all diesen Zäunen, nur in seiner Fantasie und Offenheit für die Welt. Also versucht der Junge, mit seinem Papierflugzeug dem Alltag zu entfliehen – bis er schließlich mit einem anderen Kind am Meer spielen kann. Sean Christopher„I see ‚Paper Plane Pilot‘ as an ode to youth. What connects us as human beings, is our imagination. Children seem to understand that better than we do. Let’s tell the story of a child who lives in a refugee camp, limited by a concept of grown ups, finding freedom in his imagination and openness to the world”.

 

Hier gibt es das Musikvideo zu „Paper Plane Pilot“ zu sehen…

 

…sowie den Song noch einmal in einer Live-Session-Variante:

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zitat des Tages


22382329_1431354616912684_4511032205557784057_o

(gefunden bei Facebook bzw. hier – Illustration: Chris Riddell)

 

Das volle Zitat:

“A library is many things. It is a place to go to get in out of the rain. It’s a place to go if you want to sit and think. But particularly it is a place where books live, and where you can get in touch with other people, and other thoughts, through books.”

(Elwyn Brooks White, 1899-1985, US-amerikanischer Autor, Komiker und Dichter)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Moment! Aufnahme.


11058565_1649996228548421_3418917463473464041_o

(gefunden bei Facebook)

 

…was jedoch keinesfalls als klare Empfehlung für die 2006 erschienene Al-Gore-Dokumentation dienen soll. Selbst informieren und sich mit offenen Augen, wachem Verstand und offenem Herzen eine eigene Meinung bilden – das ist die Devise!

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , ,

Song des Tages: listener – „A Love Letter to Detroit“


listener_2017_london1_kevinscullion

Foto: Kevin Scullion

Nach „There’s Money In The Walls“ und „Add Blue“ veröffentlichen die Kansas-City-Rocker von listener nun bereits den dritten – und erneut richtig guten – neuen Song, ohne jedoch einen Nachfolger zum immerhin vier Jahre zurückliegenden Album „Time Is A Machine“ offiziell in Aussicht zu stellen (zumindest ist kein Veröffentlichungsdatum bekannt).

Das neue Stück „A Love Letter to Detroit“, welches die Band erneut im satten Indie-Rock-Outfit präsentiert, dreht sich – sowohl was den Text, als auch was das dazugehörige, von Regisseur Jakob Printzlau abgedrehte Musikvideo betrifft – um das Thema Kryonik (ergo also auch um den Wunsch nach „ewigem Leben“) und dessen Erfinder Robert Ettinger.

Spoken-Word-Salven-Bandvorsteher Dan Smith hat Folgendes zum Musikvideo und Song zu sagen:

“We were contacted by Jakob Printzlau, the director for ‘A Love Letter to Detroit’, about making a film for us a few months before we left on our 2017 summer world tour. I don’t think he knew that we even were working on a new record, but it was perfect timing because we were going to be in Denmark on tour in August.

We let him listen to the song, which is about cryonics and life from the perspective of Robert Ettinger, and he ran with the idea. It was such a good experience. We were all a bit road weary on that tour, as it was almost four months long, but Jakob and his crew had a great vision and took such good care of us and the filming. He even had a doctor on the set to make sure I wasn’t burnt by the dry ice in the bathtub scenes. We hope you enjoy watching the video as much as we enjoyed making it.”

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zitat des Tages


22154535_1418912948225685_6046406216536334455_n

 

(Robert Nesta „Bob“ Marley, 1945-1981, jamaikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: