Schlagwort-Archive: Film

Moment! Aufnahme.


39967483_903076106550166_2518983303898333184_n.jpg

(gefunden bei Facebook)

 

Zwar ist das Bild nicht ganz brandaktuell (einer kurzen Recherche nach müsste es von Januar 2016 sein), die Botschaft dahinter ist jedoch trotzdem zu gut, um in Vergessenheit zu geraten:

„Famed actor Arnold Schwarzenegger posted a photo of himself sleeping on the street under his famous bronze statue, sadly wrote ‚How times have changed’…

The reason he wrote the phrase was not only because he was old, but because when he was governor of California he inaugurated a hotel with his statue. Hotel staff told Arnold, ‚at any moment you can come and have a room reserved for you.‘
When Arnold stepped down as Governor and went to the hotel, the administration refused to give him a room arguing that he should pay for it, since they were in great demand.

He brought a sleeping bag and laid underneath the statue and explained what he wanted to convey: ‚When I was in an important position, they always complimented me and when I lost this position, they forgot about me and did not keep their promise. Do not trust your position or the amount of money you have, nor your power, nor your intelligence, it will not last.‘

Trying to teach everyone that when you’re ‚Important‘ in the people’s eyes, everyone is your ‚Friend‘. But once you don’t benefit their interests, you won’t matter.

‚You are not always who you think you will always be, nothing lasts forever.'“

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,

„Starbucks ungefiltert“ – Eine Doku über das wahre Gesicht des Kaffeeriesen


starbucks

Stattliche 28.000 Cafés in 75 Ländern – Die international tätige Starbucks Coffee Company wurde vor allem im letzten Jahrzehnt mehr und mehr zu einem Symbol der Globalisierung. Die aus dem US-amerikanischen Seattle stammende, 1971 gegründete Marke mit dem Meerjungenfrauen-Logo ist im großstädtischen Alltag präsent wie kaum eine andere. Gilles Bovon und Luc Hermann haben für die gut 90-minütige Dokumentation „Starbucks ungefiltert“, welche kürzlich bei ARTE lief, genauer untersucht, welche Strategien hinter dem Erfolg von Starbucks stehen. Und wie es hinter der Fassade des *hust* guten Images aussieht…

 

 

Ein paar mehr Informationen über die Dokumentation findet ihr hier oder hier.

Was der abendfüllende – und trotz allem recht kurzweilige – Doku-Film jedoch nicht aufgreift ist die Frage, wieso manch ein *hust* „Starbucks-Barista“ den ein oder anderen Kundennamen vornehmlich absichtlich falsch auf dem Becher notiert. Aber auch darüber haben sich bereits Schreiberlinge Gedanken gemacht…

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zitat des Tages


38126910_2301540620069351_7999277641343434752_o

(gefunden bei Facebook)

 

(Robin McLaurin Williams, 1951-2014, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Song des Tages: Sigrid – „Everybody Knows“


sigrid-press-photo2-042717-920x584

Zwar war „Justice League„, der im vergangenen Jahr ins Kino gekommene Superhelden-DC Extended Universe-Blockbuster von Regisseur Zack Snyder, höchstens Unterhaltungsmittelmaß (was wohl nicht nur an der recht hölzern-mauen Story, sondern auch einmal mehr an der klaren Batman-Fehlbesetzung Ben Affleck lag), der Titelsong jedoch ist über jeden Zweifel erhaben…

sigrid_everybody_knowsUnd das ist in der Tat aller Ehren wert, schließlich stammt das Original vom ewig großen kanadischen, vor zwei Jahren im Alter von 82 Lenzen verstorbenen Lyriker Leonard Cohen. Die 2017er Neuinterpretation der 21jährigen aufstrebenderen norwegischen Pop-Musikerin Sigrid Solbakk Raabe, welche unlängst von der renommierten BBC selbst einige Vorschusslorbeeren in Form der Ernennung zum „BBC Music Sound of 2018“ erhielt, klingt denn auch weniger nach den schrecklichen Achtziger-Synthies von Cohens Studioversion, sondern kommt – passend zur Atmosphäre der Anfangsbildsequenzen von „Justice League“ – mit bedeutungsschwangerem Piano und Streichern daher… Großes Kino, das auch den fulminanten Songtext noch einmal in ein recht zeitlos-zeitgeistiges Licht rückt.

 

 

„Everybody knows that the dice are loaded
Everybody rolls with their fingers crossed
Everybody knows the war is over
Everybody knows the good guys lost
Everybody knows the fight was fixed
The poor stay poor, the rich get rich
That’s how it goes
Everybody knows

Everybody knows that the boat is leaking
Everybody knows that the captain lied
Everybody got this broken feeling
Like their father or their dog just died
Everybody talking to their pockets
Everybody wants a box of chocolates
And a long-stem rose
Everybody knows

Everybody knows that you love me baby
Everybody knows that you really do
Everybody knows that you’ve been faithful
Oh, give or take a night or two
Everybody knows you’ve been discreet
But there were so many people you just had to meet
Without your clothes
Everybody knows

Everybody knows, everybody knows
That’s how it goes
Everybody knows
Everybody knows, everybody knows
That’s how it goes
Everybody knows

And everybody knows that it’s now or never
Everybody knows that it’s me or you
And everybody knows that you live forever
When you’ve done a line or two
Everybody knows the deal is rotten
Old Black Joe’s still picking cotton
For your ribbons and bows
And everybody knows

And everybody knows that the Plague is coming
Everybody knows that it’s moving fast
Everybody knows that the naked man and woman
Are just a shining artifact of the past
Everybody knows the scene is dead
But there’s gonna be a meter on your bed
That will disclose
What everybody knows

And everybody knows that you’re in trouble
Everybody knows what you’ve been through
From the bloody cross on top of Calvary
To the beach of Malibu
Everybody knows it’s coming apart
Take one last look at this Sacred Heart
Before it blows
Everybody knows“

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

In a world full of Kardashians & Kanyes…


x8nt0

(so ähnlich gefunden bei Facebook)

 

Absolut richtig. Und außerdem eine nette Erinnerung daran, sich mal wieder den ein oder anderen Rob-Zombie-Streifen zu Gemüte zu führen… Zumindest „House Of 1000 Corpses“ und „The Devil’s Rejects“ mögen zwar nichts für schwache Gemüter sein, sind allerdings moderne Klassiker des Horrorfilm-Genres.

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zitat des Tages


33136383_1163156687173609_4809852412145696768_o.jpg

(gefunden bei Facebook)

 

(Zacharius Knight „Zach“ Galifianakis, *1969, US-amerikanischer Komiker und Filmschauspieler)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: