Schlagwort-Archive: Brandon Barnes

Klassiker des Tages: Rise Against – „Swing Life Away“


rise-against-wolves-2017

Dieser Tage (genauer: am morgigen 27. Juli) veröffentlichen die Alternative-Punkrocker von Rise Against mit „The Ghost Note Symphonies, Vol.1“ ein Album, das – schenkt man dem Pressetext Glauben – „durchweg Alternativ-Versionen ihrer größten Hits vereint; vollkommen neu orchestriert, instrumentiert und arrangiert“. Klar, ein wenig Rückschau können sich Tim McIlrath (Gesang, Gitarre), Zach Blair (Leadgitarre), Joe Principe (Bass) und Brandon Barnes (Schlagzeug) bei fast zwanzig Lenzen Bandhistorie und mittlerweile acht gemeinsamen Studioalben (das jüngste, „Wolves„, erschien im vergangenen Jahr) durchaus erlauben…

Und obwohl sich unter den zehn Alternativ-Versionen der Songs von „The Ghost Note Symphonies, Vol.1“ durchaus der ein oder andere bandinterne Klassiker wiederfinden dürfte, fällt es doch schwer, von den „größten Hits“ zu schreiben, solange ausgerechnet „Swing Life Away“ fehlt, welches anno 2004 auf dem dritten Album „Siren Song Of The Counter-Culture“ erschien und der bis dato eher für Hardcore-Brecher bekannten Band aus Chicago, Illinois als – untypisch – akustisch gehaltener Lagerklampfer einen neuen Weg ebnete. Eventuell fanden Rise Against es zu naheliegend, ausgerechnet jenen Song noch einmal akustisch auf den neusten Stand zu bringen?

Höchste Zeit also, diesen ewig juvenilen Evergreen mal wieder hervor zu kramen und festzustellen, wie milchgesichtig Tim McIlrath (heute 38, damals zarte 24 Jahre jung) zu Zeiten der Veröffentlichung des Songs sowie des dazugehörigen Musikvideos noch war… *hach*

 

Hier gibt’s das Musikvideo…

 

…sowie das Stück noch einmal in der relativ neuen „91X X-Session“-Variante von 2017:

 

„Am I loud and clear
Or am I breaking up?
Am I still your charm
Or am I just bad luck?
Are we getting closer
Or are we just getting more lost?

I’ll show you mine
If you show me yours first
Let’s compare scars
I’ll tell you whose is worse
Let’s unwrite these pages
And replace them with our own words

We live on front porches and swing life away
We get by just fine here on minimum wage
If love is a labor, I’ll slave ‚til the end
I won’t cross these streets until you hold my hand

I’ve been here so long
Think that it’s time to move
The winter’s so cold
Summer’s over too soon
Let’s pack our bags and
Settle down where palm trees grow

I’ve got some friends
Some that I hardly know
We’ve had some times
I wouldn’t trade for the world
We chase these days down with talks
Of the places that we will go

We live on front porches and swing life away
We get by just fine here on minimum wage
If love is a labor, I’ll slave ‚til the end
I won’t cross these streets until you hold my hand
Until you hold my hand

I’ll show you mine
If you show me yours first
Let’s compare scars
I’ll tell you whose is worse
And let’s unwrite these pages
And replace them with our own words

We live on front porches and swing life away
We get by just fine here on minimum wage
If love is a labor, I’ll slave ‚til the end
I won’t cross these streets until you hold my hand

Swing life away…“

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: