Schlagwort-Archive: Ben Harper

„Geist“ – ein Kurzfilm, der unter die Haut geht


529818763_1280x720

Wer mich kennt der weiß, wie sehr mich Kurzgeschichten und Kurzfilme faszinieren. Ganz ehrlich: Ich ziehe meinen Hut vor Menschen, die es schaffen, einen innerhalb weniger Minuten in ihren Bann zu ziehen. Kein unnötiges Vorgeplänkel, keine sinnfreien Nebenschauplätze, sofort rein ins Getümmel, in medias res – quasi die komplette Antithese zu einem Stephen-King-Roman.

„Geist“, ein Kurzfilm des irischen Animations-Studio Giant Animation, für den sich die Regisseure Alex Sherwood, Sean Mullen und Ben Harper (nicht der Musiker) verantwortlich zeichnen, reiht sich da wunderbar mit ein. Definitiv ein spannendes Exemplar, das direkt unter die Haut geht und beweist, dass animierte Unterhaltung auch düster, gruselig und latent grausam daher kommen darf und eben nicht zwangsläufig Pixar-mäßig familiengerecht sein muss…

„Ein schiffsbrüchiger Fischer wacht am Ufer einer Insel auf und es geschehen merkwürdige, seltsame Dinge. Ein wirklich toller Kurzfilm, wenn auch sehr bedrückend. Aber die Arbeit beeindruckt mächtig. Sehenswerte 10 Minuten. Das wird auch durch die ganzen Nominierungen und Preise unterstrichen, welche dieser Film eingeheimst hat.“

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,

Auf dem Radar: Shakey Graves


Vor wenigen Tagen stolperte ich zufällig – durch das neuste Sommer-Mixtape des immer wieder fantastischen Blogs I AM FUEL YOU ARE FRIENDS (schon allein die Tatsache, dass der Blog-Titel eine Pearl Jam-Referenz ist – toll!) – über die „Band“ Shakey Graves.

Um genau zu sein, handelt es sich bei Shakey Graves um eine Ein-Mann-Band, denn alle Instrumente, ob nun Gitarre, Percussion Instrumente oder die selbstgebaute Koffer-Kick-Drum (solch ein Instrument kennt der Eine oder die Andere eventuell bereits von Mumford & Sons-Vorsteher Marcus Mumford), werden von Alejandro Rose-Garcia bedient und bespielt. Und das alles andere als schlecht! Wenn sich hier in Mitteleuropa irgendwann einmal die Sonne gegen die grauen Sommeregenwolken durchsetzt, dann will ich genau solche Musik hören: zurückgelehnter, direkt aufgenommener Southern Rock, mal mit Schlagseite Richtung Roots Rock, mal in Richtung Blues’n’Country, mal in Richtung Singer/Songwriter.

Klingt wie: der einsame Hobo, der letzte Woche noch den Lonesome Blues in der Cantina kurz vor der mexikanischen Grenze geschoben hat.

Wer Referenzen mag: Two Gallants (die übrigens in Kürze selbst ein neues Album veröffentlichen), Townes Van Zandt, Ben Harper…

Und das Beste ist, dass der Texaner sein komplettes Debütalbum „Roll The Bones“ auf der Bandcamp-Seite in der „Name your price“-Variante zum Anhören und/oder Download anbietet! Also: hören, zum selbstgewählten Preis laden, gut finden, weiterempfehlen! Danke!

Hörproben gefällig?

(Jawoll! Das Original stammt von Springsteen.)

 

Und hier kann man sich Herrn Rose-Garcia live und in Farbe ansehen:

 

 

Und für alle, die nach dem Album noch mehr von Mr. Shakey Graves hören möchten, bietet Daytrotter eine im März diesen Jahres aufgenommene Session von und mit dem Lonesome Cowboy.

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mixtape Madness


Da ja für ANEWFRIEND in diesem Jahr die erste Audienz beim Boss überhaupt (für Rockmusik-Atheisten: ich fahre zum Bruce Springsteen-Konzert) ansteht, habe ich nun ein Vorhaben in die Tat umgesetzt, welches ich schon eine ganze Weile vor mir hergeschoben habe: ich habe ein Mix(tape) der für mich besten Springsteen-Coverversionen zusammengestellt… 

Interesse? Dann hier die Tracklists zum Nachbasteln und (Mit)Hören:

 

Vol. 1

1.  Matthew Ryan – Something In The Night

2.  Town Bike – Radio Nowhere

3.  Deer Tick – Nebraska

4.  The Hold Steady – Atlantic City

5.  The Format – For You

6.  Badly Drawn Boy – Thunder Road

7.  Swati – I’m On Fire

8.  Erik Balkey – Born In The U.S.A.

9.  Junip – The Ghost Of Tom Joad

10. Damien Jurado & Rosie Thomas – Wages Of Sin

11. Cowboy Junkies – You’re Missing

12. Ben Harper – My Father’s House

13. Betty LaVette – Streets Of Philadelphia

14. Lelia Broussard – Dancing In The Dark

15. The National – Mansion On The Hill (live)

16. Josh Ritter – The River (live)

17. Serena Ryder – Racing In The Street

18. Pete Yorn – New York City Serenade

 

Vol. 2

1.  Aimee Mann & Michael Penn – Reason To Believe

2.  John Wesley Harding – Jackson Cage

3.  Patty Griffin – Stolen Car

4.  Hem – Valentine’s Day

5.  Catie Curtis – If I Should Fall Behind

6.  Crooked Fingers – The River

7.  The Tindalls – Factory (live)

8.  David Gray – Streets Of Philadelphia (live)

9.  Jesse Malin – Atlantic City

10. Charlie Horse – Atlantic City

11. A Lull – I’m On Fire

12. Beerjacket – Dancing In The Dark

13. The Winter Blanket – Darkness On The Edge Of Town

14. John Dissed – Prove It All Night

15. Brian Fallon – Backstreets (radio session)

16. Strand Of Oaks – Used Cars (radio session)

Rock and Roll. 
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: