Schlagwort-Archive: Angel Olsen

Song des Tages: Sofia Bolt – „Get Out Of My Head“


sofia-bolt-by-kate-kornberg

Foto: Kate Kornberg

„Fusing the moody garage-pop of La Luz with the dark, muddy alt-rock of Goat Girl, Sofia Bolt brings just the right portions of sweetness and grit, and she’s poised for a bright future.“ – so beschreibt das „Paste Magazine“ Sofia Bolts neue Single „Get Out Of My Head“.

Und so unbekannt die in Paris geborene Künstlerin, die im wahren Leben – recht froooonzösisch – wohl auf den Namen Amélie Rousseaux hört und mittlerweile im wuselig-sonniges Los Angeles ihre kreative Ader ausübt, noch sein mag – dieser erste musikalische Eindruck auf Sofia Bolts fürs kommende Jahr angekündigte Debütalbum „Waves“, an dem – mal mehr, mal weniger – namenhafte Künstler wie der legendäre Van Dyke Parks (er kümmerte sich – und das wundert bei Meriten, welche von den Beach Boys über Randy Newman oder Harry Nilsson bis hin zu Joanna Newsom reichen, kaum – um die Arrangements) oder Emily Elhaj (Angel Olsen), Marian Lipino (La Luz), Bryant Fox (Miya Folick) und Itai Shapira (Rhye) als Begleitband mitwirken, verspricht etwas…

Klar, wirklich neu ist das alles kaum: der sleezy-psychedelische, leicht verträumt daher slackende West-Coast-Vibe, der immer wieder von Rousseauxs wie manisch aufgedreht schrammelnder Garage-Rock-E-Gitarre durchbrochen wird, nur um sich hinterrücks und heimlich mit einer fast schon eklatant klassischen Prise französischen Pops zu bewaffnen. Ein spöttisches „Winke-Winke!“ an den Ex. Aber: Ohrwurm? Klaro!

Bei gewecktem Interesse darf man also gespannt auf die restlichen Songs des kommenden Debütalbums sein (und sich bis dahin Sofia Bolts bisherigen EPs zu Gemüte führen)…

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Song des Tages: Alex Cameron & Angel Olsen – „Stranger’s Kiss“


alexcameron-1501680518-640x427

Eigentlich ist’s doch jeden Sommer dasselbe: die tumbe Masse kurbelt die Autoscheiben zu dämlichen Spenglish-Rhytmen mit noch dämlicheren Ga-Ga-Texten runter, welche meist von Latinos mit formvollendeten Beach Bodies und debil-verführerischem Dauergrinsen vorgetragen werden, während selbige von silikonenen, formvollendeten Latinas umschwänzelt werden. Heute seid ihr noch „Despacito“, morgen schon so langsam, jedoch sehr sicher abgemeldet…

Und wenn’s in diesem dezent verregneten Sommer schon einen vermeintlichen „Sommersong“ benötigt, dann liefert Alex Cameron mit „Stranger’s Kiss“ einen recht guten Kandidaten.

Der Stück selbst stammt von „Forced Witness„, dem im September erscheinenden zweiten Album des Musikers aus dem australischen Sydney. Für den Song, welchen die Schreiberlinge von „Consequence Of Sound“ trefflich mit „imagine if Nick Cave wrote a Bruce Springsteen ballad with a twinkling modern synth edge“ umschreiben (was man wiederum so stehen lassen darf), hat sich der pop-affine Singer/Songwriter prominente Unterstützung an Bord geholt: So steuert die US-Folkerin Angel Olsen äußerst charmante Gesangsparts bei, während die aus der HBO-Comedy-Serie „Girls“ bekannte Schauspielerin Jemima Kirke die Regie zum Musikvideo und gleichzeitig auch die weibliche Hauptrolle im Clip übernahm – nämlich die des dandy-haften, tomboy’esken City Girls, welches einem von Alex Cameron gespielten New Yorker Großstadtmusiker hinterher läuft…

(Übrigens: Alex Cameron gilt wohl auch als einer der sichersten Kandidaten auf den Gewinn der hässlichsten Website im weltenweiten Netz. Glauben se nich? Kieken se mal hier!)

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: