Archiv der Kategorie: Kunst

Appy Road, 2018…


37242376_1848129495234035_7532390283674124288_n

(gefunden bei Facebook / Mark Parisi)

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Moment! Aufnahme.


37065687_2078600785547325_1739612207584378880_n.jpg

(gefunden bei Facebook)

 

Baby Trump“ fliegt – aus gegebenem Anlass – durch London. Und Edinburgh. Und geht nun wohl bald auf Welttournee…

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

„Maxdonna“ – Fotograf Vincent Flouret macht seinen Hund Max zu Madonna


Maxdonna-e1531168772103

Der Pariser Mode-Fotograf Vincent Flouret hat es beruflich mit jeder Menge bekannten Künstlern, Stars und Celebrities zu tun. Ähnlich wie seine prominente Kundschaft, setzt der französische Profi-Knipser jedoch auch liebend gern seinen Hund Max in Szene. Im Rahmen seines Projektes „Maxdonna“ verwandelt er seinen vierbeinigen Freund in Madonna und stellt Szenen berühmter und bekannter Musikvideos oder Album-Cover aus der bereits vier Jahrzehnte langen Karriere der Pop-Queen nach.

Doch das Ganze dient nicht nur als reiner Popkultur-Spaß: So wurden Prints aus diesem erfolgreichen Austellungs-Projekt von Flouret außerdem zu Gunsten von Madonnas Charity-Stiftung Raising Malawi veräußert…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(via Bored Panda)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Und eure Woche so?


36747157_1905304056175041_4524206927701344256_n

(gefunden bei Facebook)

 

Manchmal, aber nur manchmal täten Ratgeber wie dieser bitter Not… (By the way: existiert der eigentlich tatsächlich?)

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , ,

Song des Tages: Foxing – „Slapstick“


35634179_1705573556146500_5861759223708254208_n

Grund zur Freude für alle Connaisseure etwas ungewöhnlichen Indierocks: Foxing veröffentlichen am 10. August 2018 ihr – vor allem nach dem tollen Vorgänger „Dealer“ von 2015 – sehnsüchtig erwartetes drittes Album „Nearer My God“ (via Triple Crown Records). Das zwölf neue Songs starke Werk, an dem die Band im Laufe der letzten drei Jahren intensiv arbeitete, wurde im heimatlichen St. Louis sowie im kanadischen Montreal von Chris Walla (Death Cab For Cutie, The Decemberists), Foxing-Gitarrist und Songwriter Eric Hudson sowie mithilfe ihres Freundes Joe Reinhart (Hop Along, Modern Baseball) produziert.

Mit „Slapstick“ veröffentlichen Foxing, die in den letzten Jahren mit Unfällen sowie Einbrüchen in den Tour-Van das Glück nicht unbedingt für sich gepachtet hatten, auch ihre erste neue Single seit 2016 samt beeindruckendem Musikvideo. Benannt nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Vonnegut, handelt „Slapstick“ davon, was Arroganz und Ignoranz aus einem Menschen machen können. Regie führte ausgerechnet Josh Coll, Ex-Bassist von Foxing, der die Band im Dezember 2017 verließ, um sich fortan mehr aufs Filmemachen zu konzentrieren. Coll schrieb dem neusten Musikvideo seiner ehemaligen Band eine dezent düstere Sci-Fi-Handlung auf den Leib und drehte das Video in Cape May, NJ und Ottawa, ON zusammen mit der Band.

„Filme wie Ridley Scotts ‚Alien‘ und John Carpenters ‚The Thing‘ leben von ihren beeindruckenden, handgemachten Kreaturen, die den Plot trotz geringer Screen Time so schnell voran treiben,“ erklärt Coll. „Diesbezüglich finde ich super, dass man merkt, dass die Beziehung zwischen dem Botaniker und der Pflanze schon lange vor Beginn des Videos eingeführt wurde.

Wenn Du nur fünf Minuten hast eine Geschichte zu erzählen, werden die vielen ‚Wie?‘ und ‚Warum?‘ schnell zu den unbedeutendsten Elementen der Geschichte – der Zuschauer ist einfallsreich genug, um sich die Hintergrundgeschichte selbst auszudenken. Entscheidend hingegen ist, das unsere zwei Charaktere – die offensichtlich alleine in dem Bunker sind – Freunde sind, die voneinander abhängig sind um zu überleben.“

 

Das TRACKLISTING von „Nearer My God“:

v600_nearer01. Grand Paradise
02. Slapstick
03. Lich Prince
04. Gameshark
05. Nearer My God
06. Five Cups
07. Heartbeats
08. Trapped In Dillard’s
09. Bastardizer
10. Crown Candy
11. Won’t Drown
12. Lambert

 

 

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

„Tausend Jahre sind ein Tag…“ – ANEWFRIENDs Top 10 der Jahreszahl-Songs


How-to-Promote-Mixtape

Kürzlich kam mir beim Hören von Frank Turners neustem Album „Be More Kind“ (welches kein schlechtes, jedoch bei weitem nicht sein bestes ist) ein spontaner Gedanke: Wie wäre es mit einer Top 10 der – spontan, freilich! – persönlich liebsten und tollstbesten Songs mit einer Jahreszahl im Titel?

Gedacht? Getan! Natürlich (ich schrob „spontan“, Ladies und Gentlemänner!) ohne Gewähr auf Vollständigkeit, jedoch feinstsäuberlich-deutsch chronologisch geordnet: hier ist meine eigene Liste…

(Falls euch noch das ein oder andere Stück in den Sinn kommen sollte: lasst es ANEWFRIEND und die internetze Welt da draußen in den Kommentaren wissen!)

 

 

The Gaslight Anthem – „1930“ (vom Album „Sink Or Swim“, 2007)

 

„And I see you like you were there

And I know just how you’d smile

Mary, you looked just like it was 1930 that night…“

 

 

 

Frank Turner – „1933“ (vom Album „Be More Kind“, 2018)

 

„The first time it was a tragedy

The second time is a farce

Outside it’s 1933 so I’m hitting the bar…“

 

 

 

Neutral Milk Hotel – „Holland, 1945“ (vom Album „In The Aeroplane Over The Sea“, 1998)

 

„The only girl I’ve ever loved

Was born with roses in her eyes

But then they buried her alive

One evening 1945

With just her sister at her side

And only weeks before the guns

All came and rained on everyone

Now she’s a little boy in Spain

Playing pianos filled with flames

On empty rings around the sun

All sing to say my dream has come…“

 

 

 

The Stooges – „1969“ (vom Album „The Stooges“, 1969)

 

„Well, it’s 1969 – OK all across the USA

It’s another year for me and you

Another year with nothing to do…“

 

 

 

The Smashing Pumpkins – „1979“ (vom Album „Mellon Collie And The Infinite Sadness“, 1995)

 

„Shakedown 1979, cool kids never have the time

On a live wire right up off the street

You and I should meet…“

 

 

 

Sophie Hunger – „1983“ (vom Album „1983“, 2010)

 

„Guten Morgen, 1983

Wo sind deine Kinder?

Ich bin zu Dir zurückgekehrt

Nur kurz, noch nicht für immer

1983, zeig mir deine Finger

Und frag nach deinem Abdruck…“

 

 

Prince – „1999“ (vom Album „1999“, 1982)

 

„Say, say two thousand zero zero party over, oops, out of time

So tonight I’m gonna party like it’s nineteen ninety-nine…“

 

 

 

Silverchair – „Anthem For The Year 2000“ (vom Album „Neon Ballroom“, 1999)

 

„We’ll make it up to you

In the year 2000

Build it up for you

In the year 2000

Make it up to you

In the year 2000

Build it up for you

In the year 2000 with you…“

 

 

 

Pearl Jam – „4/20/02“ (vom Album „Lost Dogs (Rarities & B-Sides)“, 2003)

 

„So all you fools

Who sing just like him

Feel free to do so now

‚Cause he’s dead…“

 

 

 

The World is a Beautiful Place & I am No Longer Afraid to Die – „January 10th, 2014“ (vom Album „Harmlessness“, 2015)

 

„But don’t you quiver

I am an instrument

I am revenge

I am several women…“

 

 

Rock and Roll.

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: