„Cut, Copy & Paste“ – Das wohl welterste Büro-Shanty


maxresdefault

Geht doch weg mit euren fetttriefenden Bässen und dick zugeschmierten Synthie-Teppichen, ihr David Guettas da draußen – der Next-Level-Shit von morgen kommt komplett ohne Instrumental aus! Die fünf (nicht mehr ganz so jungen) A-Capella-Buben von Basta legen mit dem Musikvideo zu „Cut, Copy & Paste“ ein so überraschendes Gesamtkunstwerk hin, dass wir hier mindestens vom „Musikvideo des Monats“ reden (jaja, Ironie kann ich). Die Anti-Hymne aufs Büro-Leben bedient sich nicht zufällig der Liedgattung des Shantys. So rudern Millionen von Schreibtisch-Matrosen auf Schiffen aus Glas und Beton Richtung…, ja, äh, wohin eigentlich? Und überhaupt, und obwohl das Ganze so viel mit Rock’n’Roll zu tun hat wie Gesichtspeeling mit Extremsport: Wir sollten alle viel mehr Shantys singen – zumindest, wenn sie so klingen wie dieses mit Textwitz und Ironie gewürzte Stück, und nicht wie ähnlich gelagerte A-Capella-Kapellen wie Santiano oder Wise Guys (allein beim Schreiben der Namen schüttelt’s mich)…

 

(Wer übrigens den Cameo von „heute Show“-Wüterich Gernot Hassknecht sowie das „Monty Python“-Zitat entdeckt, der darf diese gern behalten…)

 

„Textbausteine sind markiert 
Neue Shortcuts definiert 
Das geht so schon jahrelang 
Mit dem Auftragsüberhang 
Tausend Mails im Posteingang 
Also: cut, copy & paste! 

Das Controlling will von mir 
Noch heut‘ das Strategiepapier 
Unsere Arbeit endet nie 
Schmerz im Rücken, Gicht im Knie 
Dann die Erdnussallergie 
Also: cut, copy & paste! 

Eisig weht uns der Wind ins Gesicht 
Warum tut’s die Klimasteuerung nicht? 
Wann werden wir unsere Liebsten wiedersehen? 
Wir um halb fünf, der Praktikant um viertel nach zehn 

Wir kämpfen Seit‘ an Seit‘ zusammen 
Mit dem neuen Prüfprogramm 
Powerpoint-Präsentation 
Der Sales Director drängelt schon 
Ja, wir verdienen unseren Lohn 
Nur mit Cut, copy & paste 

Männer wie wir sind ungezähmt und frei 
Unsere Sehnenscheiden entzündet von der ganzen Klickerei 
Wir stehen zusammen gegen Sturm und Wind 
Solange noch Nespressokapseln in der Teeküche sind 

Ja, unser Ton ist manchmal derb und rauh 
Denn wir fürchten nichts außer Personalabbau 
Männer wie wir fluchen von morgens früh bis spät 
Wo ist verdammt nochmal das Milchaufschäumgerät? 

Lasst uns zur Kantine gehen 
Doch wer soll das überstehen? 
Sie wird unser aller Grab 
Denn heute ist Gemüsetag 
Cut, copy & paste!“

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: