ANEWFRIEND – Fünf Jahre und 1.000 Posts später…


1000posts

Als ich im Januar 2012 angefangen habe, hier auf ANEWFRIEND zu schreiben, hatte ich persönlich gerade ein wenig „Leerlauf“ und keine großen Vorgaben, keine großen Pläne. Zuvor hatte ich bereits für kürzere Zeit einen Blog an anderer Stelle betrieben, es da jedoch nur auf einige wenige Posts gebracht. Von daher sagte ich mir: einfach mal machen. Dass dieses „Machen“ nun schon fünf Jahre und mittlerweile – mit diesem hier – 1.000 Posts stetig anhält, überrascht wohl am meisten mich selbst.

Natürlich ist mir bewusst, wie unwichtig ein Blog wie dieser doch – am großen Ganzen gemessen – ist. Andere Menschen verändern die Welt (am besten zum Positiven), leisten Großes und Wichtiges, retten vielleicht Leben. Nach außen hin war stets mein Ziel, jedem einzelnen Leser, jeder einzelnen Leserin Neues aufzuzeigen, sein es neue Künstler und/oder Bands, neue Filme, neue Serien, kleine Geschichten oder große Worte. Und euch allen für Momente den oft so tristen, grauen Alltag ein klein wenig bunter, schöner und abwechslungsreicher zu gestalten. Denn dass dieser – der Alltag – uns alle nicht selten komplett genug in Beschlag nimmt, sodass kaum mehr Zeit für Ablenkung oder Kurzweil  bleibt, habe auch ich, der ich diesen Blog auch in fünf Jahren voller Lebensmittelpunkt- (vom Osten Deutschlands ins im Süden Hollands gelegene Limburg, und auch da wieder diverse Umzüge inklusive Hauskauf) und Jobwechsel komplett allein weiter betrieben habe, einige Male spüren dürfen. Und bin oft genug an Grenzen gestoßen. Life is what happens while you’re busy making other plans – John Lennon wusste, wovon er sang. Von daher – denn auch ich bin ja nicht aus Stein – tut jedes Lob, jedes Dankeschön, jedes Feedback – positiv wie negativ slash kritisch – freilich gut.

Im Grunde möchte ich mich nur bei all jenen bedanken, die ANEWFRIEND über die Jahre die Treue gehalten haben, die vielleicht über diese Zeit auf mein nicht mehr ganz so kleines Blog-Baby gestolpert (und hoffentlich noch mehrere Male hängen geblieben) sein sollten. Denn, wie ich schon öfter geschrieben habe, ich mache dies hier ja nicht (nur) zum reinen Selbstzweck (auch wenn das Schreiben bei all der Zeit, Nerven, Geduld und Mühe, die ich investiere), sondern damit die Worte, welche über meine grauen Hirnzellen und Finger in die Tastatur wandern, gelesen werden. Freilich ist jeder Kreative (und als solchen möchte ich mich an dieser Stelle frank und frei einmal bezeichnen) auch ein Stückweit Egoist, möchte sich mitteilen. Aber eben auch: gehört werden. Danke also, dass du dir Zeit und Ruhe nimmst, um meine Zeilen zu lesen – und sei es nur gerade jetzt. Das bedeutet mir viel. Und ich hoffe, dass ich jedem Leser, jeder Leserin tatsächlich das ein oder andere Neue, Aufregende und/oder Unterhaltsame näher ans Hörer- oder Cineastenherz legen konnte, dass ihr durch ANEWFRIEND auf Dinge gestoßen seid, welche euch ohne meine Worte verborgen geblieben wären. Denn wie heißt es so schön: Sharing is caring. All das für mich, aber vor allem für euch. Von Herzen.

(Dass ich mir für diesen Jubiläums-Post eigentlich vorgenommen hatte, ein noch persönlicheres Thema, welches mir sehr am Herzen liegt, anzusprechen, sei nur am Rande erwähnt. Noch arbeiten sich meine Gedankenstränge zu sehr daran ab. Noch stehen viele Worte in der Schwebe. Vielleicht werde ich dies also zu einem späteren Zeitpunkt tun. Wer weiß das schon…)

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: