Song des Tages: Vance Joy – „Fire And The Flood“ (acoustic)


maxresdefault

Normalerweise kommen meine Freundin und ich höchst selten auf einen gemeinsamen musikalischen Nenner. Bei ihr im Auto läuft der immer selbe Mischmasch aus Radiogedudel, R’n’B, enervierenden Pseudo-Spanisch-Strandgebrüll à la Enrique Iglesias, bei welchem der leicht abzählbare Wortschatz von „Bailando“ bis „Te Quiero“ reicht, Allerweltshiphop oder Neunziger-Jahre-Rumms’n’Bumms-Technohits, bei mir eben – wenn’s ich gut mit ihr meine – gitarrenlastige „depressive Musik“ (so empfindet sie’s zumindest). Da kann man nichts machen…

Fire_and_the_Flood_by_Vance_Joy_coverManchmal jedoch können wir uns in der Tat auf einen tollen Song einigen. So mag sie etwa das zum Heulen schöne „Have You Forgotten“ der Red House Painters (wohl aber, weil ich es liebe) oder „Freebird“ von Lynyrd fuckin‘ Skynyrd (hey, größter Song ever – wie kann man den nicht mögen?) – trotz Gitarren, trotz Solo. Und als wir letztens bei Sonnenschein in einem Café in Eindhoven saßen und die Akustik-Version von „Fire And The Flood“, welches wiederum im Original auf der Deluxe Edition von „Dream Your Life Away„, dem Debütalbum des australischen Pop-Singer/Songwriters Vance Joy (ihr wisst schon – der mit „Riptide„, welches man 2015 ob seiner Ohrwurmigkeit kaum mehr aus dem Gehörgang bekam), zu finden ist, hörten, mussten wir beide zugeben, dass das gerade doch ein sehr, sehr schönes Lied ist. Auf Albumlänge mag diese gefühlte Melange aus clever getexteten Mumford & Sons und dem biederen Liebchen-Aussehen eines James „Schwiegermutter mag mich“ Blunt eventuell nerven, doch zumindest „Fire And The Flood“ ist ein derart naiv in den Moment gestelltes Liebeslied, wie es schöner kaum geht. Reicht ja auch, manchmal.

 

Da die von mir angesprochene Akustik-Version von „Fire And The Flood“ leider nur auf iTunes oder Spotify zu finden ist, gibt’s hier das offizielle Musikvideo…

 

…und eine Live-Session-Variante:

 

„I was only walking through your neighborhood
Saw you out loud, honey, in the cold I stood
Anywhere I go there you are
Anywhere I go there you are

I been getting used to waking up with you
I been getting used to waking up here
Anywhere I go there you are
Anywhere I go there you are

There you are
There you are

You’re the fire and the flood
And I’ll always feel you in my blood
Everything is fine
When your hand is resting next to mine
Next to mine
You’re the fire and the flood

Since we met I feel a lightness in my step
You’re miles away but I still feel you
Anywhere I go there you are (anywhere)
Anywhere I go there you are
Late at night when you can’t fall asleep
I’ll be lying right beside you, counting sheep
Anywhere I go there you are (anywhere)
Anywhere I go there you are (anywhere)

There you are
There you are

You’re the fire and the flood
And I’ll always feel you in my blood
Everything is fine
When your hand is resting next to mine
Next to mine
You’re the fire and the flood

‚Now, listen here‘ she said
‚Boy, when you know you’ll know
And I know

You’re the fire and the flood
And I’ll always feel you in my blood
Everything is fine
When your hand is resting next to mine
Next to mine
You’re the fire and the flood'“

 

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: