Song des Tages: Bree Sharp – „David Duchovny“


david duchovny stencil by iamfox

Die Neunziger, was war – fernsehtechnisch gesehen – jenes Jahrzehnt, in welchem sich Hans Meiser oder Ilona Christen durch alle möglichen tiefen und untiefen Themengebiete dailytalkten, Marijke Amado kleinen „Wonneproppen“ vorgaukelte, nach dem Gang durch ihre „Zaubertür“ pop-pop-populären Größen wie Michael Jackson, Madonna oder der Kelly Family (kennt die noch jemand?) quietschbunt playbackend nacheifern zu können, David Hasselhoff sprechende Autos und Bademeister-Föhnwellen salonfähig machte und Pamela Anderson als dessen „Baywatch“-TV-Kollegin zum weiblichen Sturm auf Schönheitschirurgien anregte. Anderswo sprossen Daily Soaps wie platt getretenes Debilunkraut aus der Sendelandschaft, amüsierten die „Simpsons“ auf höchstem Cartoon-Niveau, erklärten sich die „Friends“ Liebe und Leben im Big Apple und jagte das „Akte X“-FBI-Ermittlerduo Mulder und Scully unerklärlichen Morden, mysteriösen Fabelwesen, UFOs und der eigenen Regierung hinterher…

All das ist in dem immer schnelllebigeren Unterhaltungsgeschäft freilich längst TV-Geschichte und wirkt im Rückblick nicht selten seltsam befremdlich. Diese Klamotten, diese Farben, diese Dialoge! Manch ein einstiges TV-Duell verschwand (glücklicherweise) schon schnell wieder in der Sendeversenkung, nur wenige schafften es, sich dauerhaft zu etablieren. Zu Letzteren darf durchaus David „Fox Mulder“ Duchovny gezählt werden, der nach dem ein oder anderen Durstjahr abseits der großen Sendefläche vor nunmehr sechs Jahren in der Erfolgsserie „Californication“ sein großes Comeback als Rock’n’Roll-Autor Hank Moody feierte.

Dass der mittlerweile 53-Jährige auch in den Neunzigern – und trotz biederem Anzug, jedoch wohl vor allem seines traurigen Hundesblicks wegen – als äußerst populäres Sex-Symbol verschrieen war, beweist etwa der direkt „David Duchovny“ betitelte Song von Bree Sharp. Im dazugehörigen Musikvideo der 1999 auf dem Debütalbum „A Cheap And Evil Girl“ veröffentlichten Single der US-Musikerin, die inzwischen als Teil der Band der Band Beautiful Small Machines aktiv ist, zollen allerlei Neunziger-Größen von Brad Pitt über Melissa Etheridge, Sarah Michelle „Buffy“ Gellar, Whoopi Goldberg, George Clooney, Pamela Anderson oder Jerry Springer dem damaligen „Akte X“-Star Tribut und stellen – freilich augenzwinkernd – die ach so essentielle Frage: „David Duchonvy, why won’t you love me?“. Hach ja – die Neunziger…

 

 

Rock and Roll.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: