Christmas, my ass! – Kate Nash schreibt Weihnachten ab…


Kate Nash

Die einen drängen sich in jeder freien Minute der Weihnachtszeit an überfüllte Weihnachtsmarktstände, um sich bei überteuertem Glühwein und der x-ten Endlosschleife von „Last Christmas“ die volle Besinnlichkeitsbreitseite zu geben, den anderen steigt schon beim Gedanken an Chris Reas akustisches Folterinstrument „Driving Home For Christmas“ das Halbverdaute hoch…

Kate Nash scheint wohl eher zu der zweiten Sorte zu gehören. Trotzdem hielt es die erstaunlich konsequent zur Riot Grrl-Punkerin gewandelte englische Musikerin nicht davon ab, mit der „Have Faith With Kate Nash This Christmas EP“ ihrem im vergangenen März erschienenen dritten Album „Girl Talk“ nun ausgerechnet ein (bedingt) weihnachtliches Mini-Album folgen zu lassen. Die EP enthält neben ihren Interpretationen der scheinbar nicht tot zu dudelnden Evergreens „Silent Night“ und „Auld Lang Syne“ auch den Song „I Hate You This Christmas“, in welchem das einstige Pop-Sternchen verdammt explizit schildert, wie sie nach einer alkoholreichen Weihnachtsfeier ihre – einstmals – beste Freundin mit einem Freund im Bett erwischt. Weihnachten scheint nun im Allerwertesten zu sein…

 

Got too drunk at the Christmas party, puked on my dress shit guess I better leave
On the way home I take a detour, I wanna see you, I wish I never saw
Get the key from under the mat, try to find the light I stumble around
I think I heard a noise what’s that sound
Well, that’s my best friend and you’re going down…
 
It’s Christmas once again but
You’re fuckin‘ one of my friends
Well, I hope her candy cunt tastes better than…
My undying love that won’t weather
 
I hate her, I hate her, I hate you this Christmas…
 
Everyone’s excited about going home
But I’m embarrassed to tell my mum
All the Christmas lights and the mistletoe are only making me feel more alone
 
All the skater kids are stoned on the hill, even the goths are filled with good will
I head to the bar to see old faces, we’re in old streets but new places
 
It’s Christmas once again but
You’re fuckin‘ one of my friends
Well, I hope her candy cunt tastes better than…
My undying love that won’t weather
 
I hate her, I hate her, I hate you this Christmas…
 
Well, I guess there’s other girls you fucked
Well, I guess this means you really suck
Well, I hope you feel alone this Christmas
You can say goodbye to this ‚cause
You know I’m never coming back
 
It’s Christmas once again but
You’re fuckin‘ one of my friends
Well, I hope her candy cunt tastes better than…
My undying love that won’t weather
 
I hate her, I hate her, I hate you this Christmas…

 

Hier gibt’s das Musikvideo zum etwas anderen (Anti-)Weihnachtssong der Dame, die in den sechs Jahren seit ihrem Hit „Foundations“ eine erstaunliche Wandlung hin zur reifen und selbstbewussten Punker-Dame hingelegt hat…

 
…und mit „Faith“ noch einen weiteren Song der „Have Faith With Kate Nash This Christmas EP“, bei welchem Nash Hilfe von der Girl-Punk-Band The Tuts bekommt, auf die Ohren:

 

Rock and Roll.
Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: