Aus den Archiven…


Da ich fast den kompletten heutigen Tag unterwegs war (der Mac musste nach dem wochenendlichen Crash wieder hergerichtet werden, danke nochmal ans Brüderchen), euch aber trotzdem nicht ohne etwas Neues hier in die Montagnacht entlassen wollte, nun wieder etwas aus ANEWFRIENDs Archiv: ich habe ein Gedicht wiederentdeckt, das ich gern mit euch teilen würde… 

 

Hall of Fame

Du spielst die Akkorde, die dir das Leben in die Haare weht

Liest geplatzte Traumblasen wie Herbstlaub auf

Um sie in Kaleidoskopmosaike zu verwandeln

 

Ziehst durch regennasse Gassen

Die letzten Sonnenstrahlen des Jahres auf der Nasenspitze balancierend

Gehst du in meine Hall of Fame ein

 

Du trägst deine Bürde mit den Flügeln eines Kolibris

Täuschst gekonnt mit rechts an

Nur um dann lächelnd ein Ass aus dem linken Ärmel zu schütteln

 

Die Welt liegt dem Meer deiner Augen zu Füßen

Doch wohlwissend verlangst du wortlos redegewandt nach mehr

Denn du spielst in der Champions League

 

Du bist der Abschied, den man gern hinauszögert

Legst mir Komplimente in den Kopf

Und benetzt still deinen Rasierklingenmund

Zeigst mir neue Sprachen auf

Und Dinge, weder dies- noch jenseits von Gut und Böse

Denn du bist das erste Mal

 

Und du bist Jeanne d’Arc

Du bist Harry Houdini

Die Dürre des Erwartens

Der Sommerregen

Die Vorfreude

Das Nachbeben

Die Morgenröte

Die Abenddämmerung

Das Bonuslevel

Der Neustart

Die Farben für Tagträume in Schwarz-Weiß

Das Vermissen

Du bist.

Du. Bist.

Wo?

Wo bist du?

 

(Madrid, 2. Oktober 2008)

 

Rock and Roll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: